🔴 5. ÖPNV – Mehr Investitionen für Bus und Bahn

5. STANDPUNKT: Vom Ankündigen und Konzepte beauftragen müssen wir endlich zum Handeln kommen: Statt überdimensionierte B64n mehr Investitionen für Bus und Bahn

Wir brauchen keine B64n-Schnell-Straße, sondern eine S-Bahn Münsterland! (siehe Link)  Nicht eine „4zu1“-Mogelpackung mit der angeblichen Zauberformel „Zwei plus eins“, sondern bedarfsgerechte Ortsumfahrungen von Warendorf, Beelen und Clarholz-Herzebrock. Umgehungsstraßen, wie es sie vielerorts gibt, mit bedarfsgerechten Verknüpfungen zu den örtlichen Straßennetzen, statt einen Autobahnersatz zwischen Münster und Rheda-Wiedenbrück.


Streckennetz der S-Bahn Münsterland

 

Wir müssen über Klimaschutz und die dafür unerlässliche Verkehrswende nicht länger nur reden, sondern konsequent handeln! Stündlich drei Zugverbindungen von Warendorf nach Münster und zurück sind in den nächsten 5 Jahren möglich, wenn wir dies wirklich wollen. Dafür braucht’s keine neue Bahntrasse, wohl die seit Jahrzehnten diskutierte Schließung von Bahnübergängen und mit Ampeln und Schranken ausgerüstete, sichere Querungen (BÜSTRA) an den für eine rückwärtige Erschließung von Höfen und landwirtschaftlichen Flächen notwendigen Stellen. Auch für solche Ersatzwege braucht man wertvolle landwirtschaftliche Nutzflächen, aber dafür sind sie auch Investitionen in die Zukunft der Landwirtschaft selbst.

Mit CDU-Bürgermeister Linke konnte in nahezu fünf Jahren keine einzige Schließung oder Sicherung von Bahnübergängen erreicht werden, nicht einmal die zwei in der Nähe der Tillmannstraße (siehe Link) Bahnübergänge, die besonders für Anwohner*innen der Tillmannstraße zu einem längst nicht nur lästigen Hupen der Nahverkehrszüge führen.

(Foto: WN Online)


Attraktiver ÖPNV als wirkliche Alternative zum Autoverkehr heißt aber auch bessere Busverbindungen
für die Bedürfnisse der Menschen nach Teilhabe und Mobilität in allen Stadtteilen, unabhängig von einem eigenen Auto!

Wir unterstützen voll die Forderung der SPD-Fraktionen im Kreistag und im Zweckverband Mobilität Münsterland nach einem 365-Euro-Ticket als attraktiven und von allen bezahlbaren Preis für ein Jahresticket.

Zur Attraktivität, ja zur unverzichtbaren Infrastruktur für den ÖPNV gehören auch sichere, barrierefreie und wettergeschützte Haltestellen. Das darf ebenso wenig eine Frage sein wie sichere Autoparkplätze. Die SPD-Ratsfraktion wird deshalb weiter auf ein Gesamtkonzept zur Attraktivierung und Barrierefreiheit von Bushaltestellen in allen Stadtteilen drängen!

 

Daten, Fakten und Meinungen:

Infos zur Verkehrswende (Quelle: Wikipedia)

S-Bahn Münsterland (Quelle: WDR)

S-Bahn Münsterland (Quelle: Wikipedia)

Fragen und Antworten zum 365-Euro-Ticket (Quelle: WN)

1. STANDPUNKT: Klares Nein zur aktuell geplanten B64n

Die Münsterland-S-Bahn: Kreise und Stadt Münster planen Millionenprojekt auf Youtube

Datenschutz