SPD #BTalk Freckenhorst ­čî╣ B├╝rgerinnen und B├╝rger diskutieren ├╝ber Perspektiven f├╝r Freckenhorst

Auf Einladung der Freckenhorster SPD hat am 16. Juni im Freckenhorster B├╝rgerhaus eine Veranstaltung stattgefunden. Damit reiht sich diese Veranstaltung ein, in ein neues von der SPD- Fraktion entwickeltes Format. Ziel ist es, mit den B├╝rgerinnen und B├╝rgern vor Ort ├╝ber die Situation im jeweiligen Ortsteil ins Gespr├Ąch zu Kommen. In der Einladung hat der Vorstand die Themenbereiche ISEK (Integriertes Stadtentwicklungskonzept), das F├Ârderprogramm ÔÇ×Zukunftsf├Ąhige Innenst├ĄdteÔÇť, die Umgehungstra├če (L 547n) und neue Baugebiete (Breede, Feidiek III, Tackegel├Ąnde) angegeben. Mit diesen Themen wurde offensichtlich auch das Interesse der Teilnehmer des B├╝rgertalks getroffen.

 

Einig war man sich, dass derzeit viel passiert in Freckenhorst und durch die Zuwendungen von F├Ârdermitteln besteht die M├Âglichkeit zu gestalten und zu ver├Ąndern. Besonders die Situation in unserer Ortsdurchfahrt, der sog. Magistrale (Warendorfer Stra├če und Hoetmarer Stra├če) wurde als besch├Ąmend beschrieben. Zum Teil wuchert das Unkraut in einem nicht mehr zu tolerierendem Ausma├č. Als m├Âglichen L├Âsungsvorschlag w├Ąre es ggf. denkbar eine Aktion ÔÇ×Saubere InnenstadtÔÇť ins Leben zu rufen. ├ähnlich der Umweltaktion, die seit vielen Jahren von der SPD und dem DRK veranstaltet wird, k├Ânnte man hier den Schwerpunkt auf die Innenstadt legen. Auch die Situation in der sog. heimlichen Ortsdurchfahrt (Merveldtstra├če und Br├╝ckenstra├če) l├Ąsst dringenden Sanierungsbedarf erkennen. In diesem Zusammenhang hat sich die SPD erneut eindeutig zur Freckenhorster Umgehungstra├če bekannt (gemeint ist hier die die geplante Variante mit zus├Ątzlicher Anbindung der Hoetmarer und Westkirchener Stra├če, der ┬ż-Kreis. Leider konnte der Vorsitzende des Bezirksausschusses Freckenhorst-Hoetmar Michael Gierhake diesbez├╝glich keinen neuen Sachstand mitteilen.

 

Aus der Veranstaltung heraus wurden auch kleine und praktische gut umzusetzende Ma├čnahmen gefordert. Unter anderem kam die Anregung ├Âffentliche Wasserspender in Freckenhorst aufzustellen. Ebenso sollte die Installation von E-Lades├Ąulen bei den zu bauenden Parkpl├Ątzen f├╝r die neue Turnhalle und die Grundschule nicht vergessen werden. Einhellig wurde auch die auf Initiative der SPD beginnenden Planungen f├╝r die Umgestaltung des Marktplatzes begr├╝├čt. Ziel der Ma├čnahmen ist es zun├Ąchst die Durchfahrt ├╝ber den Stiftsmarkt f├╝r Fahrzeuge zu verhindern. Allein die Reduktion des Verkehres wird zu einer sp├╝rbaren Entlastung f├╝hren und die Aufenthaltsqualit├Ąt erh├Âhen, ist sich der Vorsitzende des OV und Ratsmitglied Christian Elsner sicher. Die Autos zur G├Ąnze vom Markplatz zu verbannen, ist aufgrund verschiedener medizinischer Einrichtungen schwer m├Âglich. Ein erweitertes gastronomisches Angebot hingegen w├Ąre w├╝nschenswert.

 

Diese Forderung findet sich im Wahlprogramm der SPD von 2020 wieder. Denn diese Veranstaltung sollte auch als eine Art ÔÇ×HalbzeitbilanzÔÇť der aktuellen Legislaturperiode dienen. Viele Ziele, die Freckenhorst betreffen, sind bereits umgesetzt oder befinden sich in der Umsetzung. Weitere Meilensteine sind der Neubau des Feuerwehr-Ger├Ątehauses auf dem ehemaligen Breede-Gel├Ąnde der entsprechende Beschluss wurde k├╝rzlich einstimmig vom Rat der Stadt Warendorf verabschiedet. Auch neuer Wohnraum soll hier entstehen, was u.a. auch aufgrund der finanziellen Lage der Stadt dringend erforderlich ist. Abschlie├čend konnte der Abend dann bei weiteren Diskussionen, kalten Getr├Ąnken und leckeren Bratw├╝rstchen vom Grill in lockerer Atmosph├Ąre ausklingen.