#BTalk ­čôó #Warendorf Mitte und S├╝d, 09. Mai 2023, 18.30 Uhr, AWO Lange Kesselstra├če 3

 

Einladung zum B├╝rgerinnen- und B├╝rgergespr├Ąch f├╝r Warendorf Mitte und S├╝d

Am Dienstag, 09. Mai 2023, um 18.30 Uhr in der AWO, Lange Kesselstra├če 3

 

Liebe Mitb├╝rgerinnen und Mitb├╝rger,

 

der SPD-Ortsverein Warendorf/Einen-M├╝ssingen l├Ądt alle Interessierten sehr herzlich zum

SPD-B├╝rgerinnen- und B├╝rgergespr├Ąch f├╝r Warendorf Mitte und S├╝d

am Dienstag, dem 09. Mai 2023, ab 18.30 Uhr

in die R├Ąumlichkeiten der AWO, Lange Kesselstra├če 3, 48231 Warendorf, ein.

Gast: B├╝rgermeister Peter Horstmann

Wir befinden uns mitten in der von 2020 bis 2025 gehenden Wahlperiode des aktuellen Stadtrats mit ge├Ąnderten bunten Mehrheitsverh├Ąltnissen. Zeit, mit Ihnen f├╝r unsere Teile Warendorfs eine Halbzeitbilanz zu ziehen und mit Ihnen zusammen einen Ausblick auf die in den kommenden Jahren anstehenden Schwerpunktthemen zu werfen.

Nach einer Er├Âffnungs- und Austauschrunde mit B├╝rgermeister Peter Horstmann m├Âchten wir mit Ihnen an vier Thementischen Standpunkte und Ideen zu den zentralen Zukunftsaufgaben f├╝r unsere Teile Warendorfs sammeln und festhalten. Geplant sind Workshops zu folgenden Bereichen:

 

Verkehr:

Die Rathausmehrheit aus SPD, Gr├╝nen, FWG und DIE LINKE/DIE PARTEI hat einen Ratsbeschluss gegen den Bau der B 64n in der aktuell geplanten Dimension gefasst. Au├čerdem hat der Stadtrat u. a. f├╝r durchgehend Tempo 30 an der Reichenbacher Stra├če und weitere Verkehrsberuhigungsma├čnahmen votiert, teils gegen den Widerstand des Kreises Warendorf. Wie ist eine kleiner dimensionierte echte Umgehung Warendorfs mit Anschl├╝ssen zentraler Ausfallstra├čen erreichbar, um insbesondere die Anwohner*innen innerst├Ądtischer Verbindungsstra├čen zu entlasten? Wie setzen wir Verkehrsberuhigung zuk├╝nftig durch, ohne dass der Kreis Warendorf versucht, uns einen Strich durch die Rechnung zu machen? Was muss in unseren Teilen Warendorfs zur St├Ąrkung des ├ľPNV getan werden?

Leitung: Andrea Kleene-Erke, SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat

 

Soziales:

Warendorf hat einen gro├čen Stau beim Bau von Kitas. Seit einiger Zeit werden uns ÔÇô nicht nur aus der Ukraine ÔÇô eine Vielzahl von Fl├╝chtlingen zugewiesen. Warendorf hat sich zum ÔÇ×Sicheren HafenÔÇť erkl├Ąrt. Auf Antrag von SPD und FWG hat der Rat beschlossen, dass in diesen Tagen erstmals ein Warendorfer Jugendparlament gew├Ąhlt wird. Wir als SPD haben durchgesetzt, dass in jedem neuen Baugebiet ein Anteil von mindestens rund 20 % der Wohneinheiten f├╝r den ├Âffentlich gef├Ârderten Wohnraum geplant wird. Das reicht aber nicht: Ohne weiteres Gegensteuern wird die Zahl bezahlbarer, ├Âffentlich gef├Ârderter Wohnungen in den n├Ąchsten Jahren drastisch sinken. Wie schafft die Stadt Warendorf es vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen, ihrer sozialen Verantwortung f├╝r Menschen jeden Alters gut gerecht zu werden und die notwendigen sozialen Projekte in angemessener Zeit umzusetzen?

Leitung: Andreas Hornung, Vorsitzender des Ortsvereins und des Sozialausschusses

 

Schule und Altstadt:

Warendorf als Kreisstadt ist ein wichtiger Schulstandort. Wie sieht ein zielf├╝hrendes Raumkonzept ÔÇô z. B. zur Nachnutzung des Standorts an der Klosterstra├če ÔÇô aus, ggf. in Verbindung mit dem Brinkhausgel├Ąnde und der Brinkhaus-Villa? Wie sieht das Parkraumkonzept der Zukunft f├╝r die Altstadt aus (z. B. Sperrung Neuenhof)? Klimaschutz in der Altstadt, Entwicklung eines Nahw├Ąrmenetzes und: Wie bekommen wir unter Beachtung der Anforderungen des Denkmalschutzes Photovoltaik auf die D├Ącher der Altstadt? Was gibt es f├╝r Alternativen? Wie gestalten wir den Marktplatz (Marktplatz f├╝r alle oder f├╝r die Gastronomie?) Welcher Ma├čnahmen bedarf es, um Warendorf als Kulturstandort attraktiv zu halten?

Leitung: Markus Haffke, SPD-Ratsherr f├╝r die Altstadt und Mitglied im Schulausschuss

 

Stadtentwicklung und Klimaschutz:

W├Ąhrend im Norden das gro├če Baugebiet In de Brinke langsam w├Ąchst und gedeiht, bieten sich in der Mitte und im S├╝den Warendorfs nur vergleichsweise wenige Fl├Ąchen f├╝r Baugebiete und L├╝ckenschlie├čungen an. Dank eines Beschlusses der neuen Rathausmehrheit steht das Brinkhausgel├Ąnde nunmehr im Eigentum der Stadt. Wo und mit welchen Anforderungen an den Klimaschutz soll k├╝nftig geplant werden? Wie entwickeln wir insbesondere die Fl├Ąchen des Brinkhausgel├Ąndes weiter? Wie sollte dieses Gel├Ąnde genutzt werden? Wie schaffen wir f├╝r Warendorf eine so bald wie m├Âglich von fossilen Brennstoffen unabh├Ąngige und trotzdem f├╝r alle sozial vertr├Ągliche Energieversorgung?

Leitung: Wolfgang Richter, Sachkundiger B├╝rger im Umwelt- und Mobilit├Ątsausschuss

 

Abschlie├čend k├Ânnen alle Teilnehmenden in einem Gallery Walk auch die Ergebnisse der anderen Workshops anschauen und ggf. mit ihren eigenen Ideen erg├Ąnzen und bereichern.

Wir freuen uns auf einen intensiven Austausch mit Ihnen, herzliche Gr├╝├če!

 

Ihr SPD-Ortsverein Warendorf Einen-M├╝ssingen