#vorOrt ­čî╣ „B├╝rgerforum Warendorf“ stellt den Entwurf einer Satzung f├╝r mehr B├╝rgerbeteiligung vor.

Bild: Karsten.Gruhn

In der letzten Fraktionssitzung der SPD-Ratsfraktion Warendorf erhielten die Mitglieder Besuch von Dr. Bernward Fahlbusch und Gerd Nergert vom „B├╝rgerforum Warendorf“. Die beiden G├Ąste informierten die Fraktionsmitglieder ├╝ber den aktuellen Stand der Umsetzung f├╝r mehr B├╝rgerbeteiligung bei wichtigen Entscheidungen in der Stadt.

 

Dr. Bernward Fahlbusch und Gerd Nergert stellten den Entwurf einer Satzung vor, die die B├╝rgerbeteiligung in Warendorf auf eine gesicherte Grundlage stellen soll. Die Satzung soll den B├╝rgerinnen und B├╝rgern die M├Âglichkeit geben, bei wichtigen Entscheidungen der Stadt fr├╝hzeitig und transparent einbezogen zu werden. Dabei soll auch die Zusammenarbeit zwischen der Stadt und den B├╝rgerinnen und B├╝rgern gest├Ąrkt werden.

 

Die Fraktionsvorsitzende Andrea Kleene-Erke begr├╝├čte das Engagement des B├╝rgerforums und betonte, dass die SPD-Ratsfraktion bereits seit langem f├╝r mehr B├╝rgerbeteiligung in der Stadt eintritt. Sie freute sich ├╝ber den Entwurf der Satzung und k├╝ndigte an, dass die SPD-Ratsfraktion den Entwurf sorgf├Ąltig pr├╝fen und diskutieren werde. Ziel sei es, eine f├╝r alle Seiten zufriedenstellende L├Âsung zu finden.

 

Dr. Bernward Fahlbusch betonte, dass das B├╝rgerforum Warendorf sich f├╝r eine lebendige und demokratische Stadtgesellschaft einsetze und dass die B├╝rgerinnen und B├╝rger ein Recht darauf h├Ątten, bei wichtigen Entscheidungen der Stadt einbezogen zu werden. Gerd Nergert erg├Ąnzte, dass die Satzung ein wichtiger Schritt hin zu mehr B├╝rgerbeteiligung in Warendorf sei und dass das B├╝rgerforum sich ├╝ber die Unterst├╝tzung der SPD-Ratsfraktion freue.

 

Die Fraktionssitzung endete mit einem positiven Ausblick auf die zuk├╝nftige Zusammenarbeit zwischen dem B├╝rgerforum Warendorf und der SPD-Ratsfraktion. Beide Seiten zeigten sich zuversichtlich, dass eine gute L├Âsung f├╝r mehr B├╝rgerbeteiligung in Warendorf gefunden werden kann.