Bild: Elias Domsch

Der Vorstand des SPD-Kreisverbands Warendorf nominiert Bernhard Daldrup erneut als Bundestagskandidaten

„Der Vorstand ist froh, dass Bernhard Daldrup bereit ist, seine erfolgreiche, engagierte Arbeit als Bundestagsabgeordneter in Berlin und in unserem Kreis Warendorf weiterzuführen. Deshalb hat der SPD-Kreisvorstand in seiner gestrigen Videokonferenz unseren Vorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup einstimmig als Kandidaten für die Bundestagswahl im nächsten Jahr nominiert.“, erklärte Sophia Maschelski-Werning, stellvertretende Vorsitzende des SPD-Kreisverbands Warendorf. Im Vorfeld hatte auch schon sein heimischer Stadtverband Sendenhorst Daldrup vorgeschlagen. Auch aus anderen Städten und Gemeinden wurde die Unterstützung der Kandidatur signalisiert. Ursprünglich wollten die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten am 21. November auf einer Delegiertenkonferenz die Kandidatenaufstellung vornehmen. Coronabedingt wurde diese Konferenz auf das nächste Jahr verschoben.

Der gebürtige Sendenhorster Bernhard Daldrup gehört dem Deutschen Bundestag seit 2013 an. Von Beruf Landesgeschäftsführer der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Sozialdemokratie (SGK) ist Daldrup als kommunalpolitsicher Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion die Stimme der kommunalen Familie in Berlin. Außerdem ist er der Obmann seiner Fraktion für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen. Arbeitsschwerpunkte sind die Themen gerechte Steuerpolitik u.a. mit der Reform der Grundsteuer, die Stärkung der Kommunen z. B. mit der Einführung des Baukindergelds und der Erhöhung des Wohngelds sowie die gute Stadtentwicklung mit den Programmen zur Städtebauförderung und der sozialen Stadt.

„Ich habe mich über die große Unterstützung sehr gefreut und werde mich in Zukunft – vorausgesetzt die Delegierten unterstützen meine Kandidatur- für Zuversicht, Respekt und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft einsetzen und mich mit aller Kraft für unseren Kreis Warendorf einsetzen“, sagte Bernhard Daldrup abschließend.